Arbeitsgemeinschaft AIDS-Prävention NRW

RKI: MPX-Impfmonitoring Juni bis Oktober 2022

Foto: david pereiras, photocase.de22. November 2022 - Das Robert Koch-Institut (RKI) erfasst die Inanspruchnahme der MPX-Impfungen ("Affenpocken") in Deutschland. Dazu werden die entsprechenden Daten auf freiwilliger Basis aus den Impfstellen an das RKI übermittelt. Am RKI werden die Daten zusammengeführt und analysiert. Das RKI berichtet nun über die übermittelten Daten für die Monate Juni bis Oktober 2022.


39.635 Impfungen in ganz Deutschland

Im Berichtszeitraum von Juni 2022 bis Oktober 2022 sind insgesamt 39.635 MPX-Impfungen in 14 Bundesländern dokumentiert und dem RKI berichtet worden, davon 8.758 MPX-Impfungen im Oktober 2022. Da die Angaben auf einer freiwilligen Übermittlung basieren, ist die angegebene Impfanzahl als Mindestangabe zu verstehen. Die Zahl der tatsächlich verabreichten Impfstoffdosen dürfte darüber liegen.


In NRW wurden rund ein Viertel der Impfungen verabreicht

Der höchste Anteil der im gesamten Berichtszeitraum berichteten Impfungen entfiel auf Berlin (18.260; 46,1 %), gefolgt von Nordrhein-Westfalen (9.478; 23,9 %) und Baden-Württemberg (3.601; 9,1 %). Im Oktober 2022 wurden die meisten Impfungen aus Berlin berichtet (4.832; 55,2 % aller Impfungen im Oktober 2022), gefolgt von Nordrhein-Westfalen (1.726; 19,7 %) und Baden-Württemberg (709; 8,1 %).

Sowohl im gesamten Berichtszeitraum (95,8 %) als auch für Oktober 2022 (98,9 %), wurde für den mit Abstand größten Teil der Geimpften das Geschlecht als männlich angegeben. Über den gesamten Berichtszeitraum fiel der größte Anteil der Geimpften in die Altersgruppe 30-39 Jahre (33,9 %). Im Oktoberr 2022 war der größte Anteil der Geimpften in der Altersgruppe 30-39 Jahre (35,8 %) gefolgt von der Altersgruppe 40-49 Jahre (26,4 %) und der Altersgruppe 50-59 Jahre (16,7%).

Über den gesamten Berichtszeitraum erfolgten die meisten Impfungen in ärztlichen Praxen (79,8 %), gefolgt von Universitätskliniken/Klinikambulanzen (11,5 %), Gesundheitsämtern/Öffentlicher Gesundheitsdienst (ÖGD) (6,2 %), Checkpoints (1,5 %) und sonstige Einrichtungen (1 %).


Über 80 Prozent Erstimpfungen

33.225 (83,8%) Impfungen sind Erst-Impfungen. Eine Zweit-Impfung muss also noch erfolgen. Die Mehrzahl der Impfungen (27.614, 69,7 %) wurde bei Menschen vorgenommen, die in der Vergangenheit keine Pockenimpfung erhalten hatten.


Über 2.700 Impfungen als Postexpositionsprophylaxe

2.769 Impfungen (7 %) wurden als Postexpositionsprophylaxe verimpft. Der Großteil der Impfungen (35.173 | 88,7 %) erfolgte als Indikationsimpfung aufgrund des privaten Settings. 433 Impfungen (1,1 %) erfolgten auf Grund des beruflichen Settings.


Den Bericht zum Impfmonitoring des RKI finden Sie unter rki.de.
Mehr zu MPX erfahren Sie in unserem Spotlight "MPX-Viren".
Mehr zu den Impfstellen in Nordrhein-Westfalen finden Sie im Spotlight "MPX-Impfung".

.

<< Zurück zur Liste "Aktuelles"